Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Wirtschaft

05.07.2017 - Artikel

Stand: Oktober 2018

Wirtschaftsstruktur

Paraguay ist ein agrarisch geprägtes Entwicklungsland mit einer Marktwirtschaft, die von einem großen öffentlichen Sektor (personalintensive Staatsverwaltung und große Staatsmonopolbetriebe) sowie einem beträchtlichen informellen Sektor (einschließlich Schmuggel und Markenpiraterie) bestimmt ist. Es ist eines der ärmsten Länder Südamerikas (BIP pro Kopf 4,26 USD für das Jahr 2017) mit großen sozioökonomischen Ungleichgewichten. Das stete Wachstum der Wirtschaft der letzten Jahrzehnte konnte die Armut von 2000 bis 2012 zunächst stark reduzieren. Seit 2013 stagnieren die Zahlen trotz weiteren Wachstumszahlen von durchschnittlich 3,4 % jedoch bei ca. 26,4 %  (extreme Armut 5%). Schwerpunkte bleiben Landwirtschaft (vor allem Soja und Rindfleisch) und Dienstleistungen. Die Industrie entwickelt sich  zunehmend, wenn auch von einem niedrigen Ausgangsniveau aus. Durch die Förderung ausländischer Direktinvestitionen versucht die Regierung mehr Arbeitsplätze zu schaffen. Es gibt ein wachsendes Interesse ausländischer Firmen, vor allem mit Sitz in Brasilien, Zulieferbetriebe zu errichten. Motive sind neben günstigeren Arbeits- und Energiekosten eine wirtschaftsfreundliche Gesetzgebung sowie der einfache Zugang zum Mercosur-Partner Brasilien. Hindernisse bleiben dagegen die hohe Korruption, ein mangelhaftes Rechtssystem, eine defizitäre Infrastruktur sowie der Mangel an Fachkräften.

Der Zufluss ausländischer Direktinvestitionen betrug im Jahr 2017 356 Mio USD.

Aktuelle Wirtschaftslage

Die paraguayische Wirtschaft konnte sich in einem in den letzten Jahren schwierigen regionalen Umfeld weiterhin gut behaupten; für 2018 werden 4,5 % Wachstum vorhergesagt. Haupttreiber der wirtschaftlichen Entwicklung bleiben der Bausektor, die Industrieproduktion und die Landwirtschaft. Die Inflation belief sich 2017 auf gut 4%; für 2018 werden 3,7 % erwartet.

Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Nachbarländer haben bisher relativ wenige Auswirkungen auf Paraguay.

Paraguays Staatsfinanzen sind grundsätzlich gesund. Ende 2016 betrug die öffentliche Bruttoverschuldung 6,34 Mrd. USD, was knapp 25 % des BIP entsprach. Der Haushalt für 2018 umfasst ca. 13 Mrd USD.  Ende 2017 beliefen sich die Devisenreserven auf 7,504 Mrd. USD. Dies entsprach einem Zuwachs von 11% oder rd. 600 Mio. USD im Vergleich zum Vorjahr. Mit etwa 25% des BIP ist das Devisenpolster das zweithöchste in Südamerika.

Hinweis:
Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

 


Weitere Informationen

Iguazu-Wasserfall
Iguazu-Wasserfall © picture alliance / Arco Images GmbH
nach oben